Jörg Beste

Jörg Beste

Jahrgang 1964, verheiratet, eine Tochter;
lebt und arbeitet seit 1998 in Köln.

Jörg Beste studierte Evangelische Theologie, Altphilologie und Niederlandistik in Bonn, danach Architektur und Städtebau in Konstanz, Berlin und Amsterdam. Nach Berufserfahrung als Architekt und Stadtplaner in Planungsbüros in Amsterdam, Berlin, Bonn, Düsseldorf, Köln, Konstanz und Stuttgart gründete er 2003 in Köln „synergon – Stadtentwicklung • Sozialraum • Baukultur.“

2004 wurde er in der Funktion „Sachkundiger Einwohner“ in den Stadtentwicklungsausschuss der Stadt Köln berufen. Hierdurch ist er an vielen Planungsfragen der Stadt seit Jahren intensiv beteiligt. Daneben berät er die Stadt Köln bei stadträumlichen Entwicklungsprojekten.

Anfang 2006 übernahm er die Geschäftsführung des „Architektur Forum Rheinland e.V.“, eines baukulturellen Vereins, der sich seit rund 20 Jahren von Köln aus für Sicherung, Erhalt und Vermittlung von geplanten und gebauten Zeugen der Baukultur im Rheinland ein­setzt.

In dieser Funktion ist er mit vielen öffentlichen und bürgerschaftlichen Institutionen der Baukultur, Denkmalpflege und Archivierung in Nordrhein-Westfalen und darüber hinaus vernetzt. Seit 2006 organisiert er für das AFR jährliche Veranstaltungsreihen zu verschiedenen baukulturellen Themengebieten mit Bezug zum geplanten und gebauten Bestand.

2007 wurde er als außerordentliches Mitglied in den Bund Deutscher Architekten BDA berufen und ist hier Mitglied des Arbeitskreises `Denkmäler und Bauen im Bestand´ im BDA-Landesverband NRW.

2009 und 2014 wurde er für die Sitzungsperioden 2009 – 2014 und 2014 – 2020 wieder als Sachkundiger Einwohner in den Stadtentwicklungsausschuss der Stadt Köln berufen.

Im April 2017 wurde er in den Vorstand des Fördervereins für das Baukunstarchiv NRW gewählt und engagiert sich hier ehrenamtlich beim Aufbau des nordrhein-westfälischen Planungsarchivs am Dortmunder Ostwall.

In den verschiedenen Funktionen beteiligt sich Jörg Beste intensiv an der Entwicklung von Konzepten zur Stadtentwicklung. So wurden beispielsweise die Erarbeitung des Höhenkonzeptes für die linksrheinische Kölner Innenstadt, das Projekt “Rheinboulevard”, die Entwicklung des städtebaulichen Masterplans für die Innenstadt Köln, der “Grüngürtel Impuls Köln” oder das Einzelhandels- und Zentrenkonzept Köln aktiv und inhaltlich begleitet (s. Vorträge und Veröffentlichungen).

Insbesondere die Kombination von Erfahrungen in den Bereichen der Baukultur, von Stadt- und Freiraumplanung, Stadtentwicklung und Architektur, in der Arbeit mit kommunaler Verwaltung und Politik und bei Moderations- und Beteiligungsprozessen qualifizieren Jörg Beste und das Büro synergon für Projekte mit innovativen Planungs- und Beteiligungsformen.