Artikel-Schlagworte: „Köln“

Schussfelder zu Bürgerparks

Donnerstag, 17. Oktober 2013

in: „Grüngürtel Impuls Köln. Grundlage zur Vollendung einer Vision“;
Kölner Grünstiftung (Hg.); Köln 2013

Das Buch dokumentiert die von der Kölner Grün Stiftung gestiftete Zielplanung für die Parks, Wiesen und Wälder des Äußeren Grüngürtels von Köln.

http://www.greven-verlag.de/koeln-und-rheinland/koeln-und-rheinland-detail/buecher/gruenguertel-impuls-koeln.html

Ein Masterplan für Köln – Mäzenatenstiftung versus öffentliche Planung

Mittwoch, 30. Dezember 2009

in: Zeitschrift PlanerIn; Nr. 6, Dezember 2009

http://www.srl.de/publikationen/planerin/%C3%A4ltere-ausgaben.html

Köln ist nicht nur ein Gefühl

Sonntag, 30. August 2009

in: „Der Masterplan für Köln. Albert Speers Vision für die Innenstadt von Köln“;
P. Bauwens-Adenauer, U. Soénius (Hg.); Köln 2009

Ende 2008 legte Albert Speer einen städtebaulichen Masterplan für die Stadt Köln vor. Konkrete Vorschläge zur kurz-, mittel- und langfristigen Veränderung der Innenstadt zeigen einen Weg, wie Köln zwanzig Jahre später aussehen kann.

Der Arbeitskreis Rheinboulevard

Mittwoch, 30. Juli 2008

“Der Arbeitskreis Rheinboulevard“ (mit Prof. D. Prinz) in: Rheinboulevard Köln – Dokumentation des Wettbewerbs, Stadt Köln (Hg.); Köln 2008

http://www.stadt-koeln.de/mediaasset/content/pdf01/leitbild/arbeitsschwerpunkte-stadtgestaltung-anlage3.pdf

Ein Stadtraum mit Ausstrahlung

Mittwoch, 30. Juli 2008

in: Rheinboulevard Köln – Dokumentation des Wettbewerbs
Stadt Köln (Hg.); Köln 2008

http://www.stottrop-stadtplanung.de/assets/downloads/Rheinboulevard_Doku_end_0603.pdf

Kölner Stadtbaumeister

Montag, 30. Juli 2007

„Kölner Stadtbaumeister und die Entwicklung der städtischen Baubehörden seit 1821“,
Architektur Forum Rheinland (Hg.); Publikationen des Kölnischen Stadtmuseums Band 9; Köln 2007

Herausgabe, redaktionelle Bearbeitung und Koordination

Das gefühlte Köln – oder: Ist Ästhetik messbar?

Sonntag, 30. Juli 2006

in: „Fassade.Köln: Texte – Architektur Straßen Öffentlichkeit“,
R. Matz (Hg.); Köln 2006

Wenn Hausbesitzern das Geld für neue Fenster oder einen Fassadenanstrich fehlt, ist das bedauerlich. Erstaunliches geschieht, wenn Geld da ist. Mehr als in anderen Städten fallen in Kölner Straßenzügen die markanten Unterschiede von Haus zu Haus ins Auge. Es existiert kein Maßstab, kein Kanon, keine Orientierung, wie Stadterneuerung im Großen und Kleinen aussehen sollte. Vom sozialen Standpunkt kann man das ungebunden und sympathisch finden, vom ästhetischen ist es oft irritierend oder bizarr.
Textband zum Fotoband “Fassade.Köln: Fotografien” von Reinhard Matz mit Beiträgen zum Thema »Stadtgestaltung in Köln«.

http://www.matzfotografie.de/deu/textarchiv/vorwortkoeln.htm